Über den LC-80ex

 

Der LC-80ex ist eine modifizierte Neuauflage des Lerncomputers LC-80, welcher 1983-85 in der ehemaligen DDR von Ingenieuren des VEB Mikroelektronik  Karl Marx Erfurt entwickelt und gebaut wurde. Er basiert auf der für den Export vorgesehenen Version LC-80e, die gegenüber dem ursprünglichen LC-80 einige Verbesserungen aufwies, aber niemals produziert wurde. Es handelt sich hierbei um ein rein privates, nichtkommerzielles Hobbyprojekt. Ausführliche Informationen zum LC-80 und dessen Geschichte hat Volker Pohlers auf seiner Webseite zusammengetragen:

 

http://hc-ddr.hucki.net/wiki/doku.php/lc80

 

An dieser Stelle ein großes Dankeschön an Volker für seine umfassende geschichtliche Aufarbeitung der DDR-Rechentechnik, die für dieses Projekt enorm hilfreich war.

 

Warum eine Neuauflage und wie kam es dazu?

 

Ende 1985 plante ich den Einstieg in die Computerwelt. Für den zu diesem Zweck angepeilten Z1013 galten jedoch Vorbestellzeiten von einem Jahr und so lange wollte ich nicht warten. Obwohl der alternativ gekaufte LC-80 scheinbar nur die zweite Wahl darstellte, bereute ich dessen Anschaffung nie, denn er verhalf mir trotz (oder gerade wegen) seiner einfachen Bauweise zu tiefgründigem Wissen über die Funktionsweise eines Mikrorechners auf unterster Hardwareebene. Moderne Computer sind weitaus leistungsfähiger und komfortabler, aber aufgrund ihrer Komplexität nicht mehr so leicht zu begreifen. Deswegen gibt es immer noch eine nennenswerte Zahl Interessenten, die sich mit für heutige Verhältnisse primitiv anmutender Retrotechnik befassen und sie verstehen lernen wollen. Z80-basierte Systeme wie der LC-80 sind für diesen Zweck sehr gut geeignet.

Anfang der 90er gelangte ich zufällig an eine unbestückte LC-80 Platine, die jemand achtlos in den Schrott entsorgt hatte. Zwei Jahrzehnte ruhte diese Platine in meinem Bastelfundus, bis sie mir 2014 wieder in die Hände fiel. Eigentlich wollte ich sie nur bestücken, aber dann hielt ich es spontan für eine gute Idee, das Layout für die Nachwelt zu erhalten. Und damit war das Projekt LC-80ex geboren. Nach unzähligen Arbeitsstunden mit Sprintlayout, während derer ich diverse Änderungs- und Verbesserungsvorschläge realisierte, wurde im Dezember 2015 die erste Kleinserie von 20 Platinen in FR4 verewigt und fand innerhalb von zwei Tagen ihre Abnehmer. Wen es interessiert, der kann die ganze Geschichte im Forum auf robotrontechnik.de nachlesen:

 

http://www.robotrontechnik.de/html/forum/thwb/showtopic.php?threadid=11373

 

Herzlichen Dank an alle, die mich mit ihren Anregungen tatkräftig bei der Fertigstellung unterstützt haben!